Facts not Fakes

Letztes

„Schächten ist schon jetzt nur in Ausnahmefällen erlaubt“


Brights - Die Natur des Zweifels

Aiman Mazyek (Bild: Wikimedia Commons/Jakub Szypulka) Aiman Mazyek (Bild: Wikimedia Commons/Jakub Szypulka)

Der Islam gehört nicht zu Deutschland, sagt die AfD. Aiman Mazyek, Vorsitzender des Zentralrats der Deutschen Muslime, zeigt sich im FAZ.NET-Gespräch schockiert – und hat noch keine Antwort von Frauke Petry auf sein Gesprächsangebot erhalten.

Von Oliver Georgi | Frankfurter Allgemeine

Herr Mazyek, der Islam gehöre nicht zu Deutschland, hat die AfD auf ihrem Parteitag entschieden. Sie haben die Partei schon davor heftig für ihre islamkritische Haltung kritisiert – hat Sie die Verabschiedung des Programms trotzdem noch schockiert? 

Nicht wirklich. Dies war ja abzusehen, Denn auch wenn die AfD ihr Programm taktisch abgeschwächt hat, versucht es im Duktus weiter, eine islamfeindliche Stimmung in der Bevölkerung aufzugreifen und politisches Kapital daraus zu schlagen. Das ist purer Populismus und verheerende Demagogie, die mit der Angst und der Unwissenheit der Menschen spielt und versucht, unsere Gesellschaft zwischen Nicht-Muslimen und Muslimen zu spalten.

Dagegen müssen wir als Demokraten…

Ursprünglichen Post anzeigen noch 17 Wörter

Grundsatzprogramm der AfD: »Angriff aufs Judentum«


Brights - Die Natur des Zweifels

Zentralratspräsident Josef Schuster ©ZR

Zentralratspräsident Schuster kritisiert das religionsfeindliche Grundsatzprogramm der AfD

Jüdische Allgemeine

Die rechtspopulistische Alternative für Deutschland (AfD) hat ihren strikten Anti-Islam-Kurs beschlossen. Die Delegierten des Bundesparteitags in Stuttgart verabschiedeten am Sonntag mit großer Mehrheit das Kapitel »Der Islam gehört nicht zu Deutschland« als Teil ihres Grundsatzprogramms. Darin lehnen sie unter anderem Minarette und Muezzinrufe ab. Sie stehen nach Auffassung der AfD »im Widerspruch zu einem toleranten Nebeneinander der Religionen, das die christlichen Kirchen in der Moderne praktizieren«. Auch sollten islamische Organisationen keinen Körperschaftsstatus öffentlichen Rechts erlangen.

Weiter heißt es in dem Programm, die AfD bekenne sich »uneingeschränkt zur Glaubens-, Gewissens- und Bekenntnisfreiheit«, doch wolle sie der Religionsausübung Schranken setzen durch »die staatlichen Gesetze, die Menschenrechte und unsere Werte«. Unter anderem will die Partei das Schächten verbieten.

weiterlesen

Ursprünglichen Post anzeigen

Eslarn – Tradition: Die Tradition verpflichtet, weshalb auch heuer ein Maibaum steht!


Die Erste Eslarner Zeitung - Aus und über Eslarn, sowie die bayerisch-tschechische Region!

Weiteres Bildmaterial finden Sie mit einem Mouseklick in der Galerie. Weiteres Bildmaterial finden Sie mit einem Mouseklick in der einseitigen pdf-Sonderausgabe „E.SSENTIALS – Alles was Eslarn ausmacht!“

Gäbe es nicht diese unverbrüchliche, vor allem im Freistaat Bayern geübte Tradition zum 01. Mai eines jeden Jahres an zentraler Stelle in den (kleineren) Orten ein mehr oder weniger gut geschmücktes Bäumlein aufzustellen, auch in Eslarn würde man es nicht mehr tun. So aber gibt es in der Marktgemeinde Eslarn – nachheimatfestlich [Sonderbericht 2015] – wieder einen Maibaum, der heute von 14.10 Uhr bis 14:40 Uhr, wieder unter Zuhilfenahme einer modernen Forstmaschine errichtet wurde. Das Ganze wurde zwar nicht von Musik, dafür aber umsomehr von der  Arbeitskraft des Eslarner zweiten Bürgermeisters Georg Zierer jun., des Marktgemeinderatmitglieds Siegfried Wild, und des Fischereiverein-Vorsitzenden Karl Roth (alle SPD) begleitet. Die FFW Eslarn

Ursprünglichen Post anzeigen noch 77 Wörter

Präsentation des Grundrechte-Reports 2016


Brights - Die Natur des Zweifels

Der 20. Grundrechte-Report stellt in über 30 Beiträgen die Einschränkungen und Gefährdungen der Menschen- und Grundrechte in Deutschland dar.

Humanistische Union

Der Report nennt aktuelle Missstände beim Namen und zeigt auf, wie Gesetzgeber, Verwaltung und Behörden, aber auch Gerichte und Privatunternehmen die demokratischen und freiheitlichen Grundlagen unserer Gesellschaft gefährden. Er wird von acht deutschen Bürgerrechtsorganisationen herausgegeben, auf deren Expertise und praktischen Erfahrungen die Berichte beruhen.

Der Grundrechte-Report 2016 wird vorgestellt von dem Schriftsteller, Übersetzer und Verleger Ilija Trojanow.

Für die im Buch beschriebenen Fälle sind stellvertretend einige Betroffene anwesend. Herausgeber, Redakteure und Autoren stehen für Rückfragen zur Verfügung. Für Journalisten werden Rezensionsexemplare bereitgehalten.

Schwerpunkte des aktuellen Berichts sind:

  • der menschenunwürdige Umgang mit Flüchtlingen in Deutschland, insbesondere bei Kindern und Jugendlichen und die Außerkraftsetzung europäischer Rechtsnormen
  • illegale Überwachungsmaßnahmen der Geheimdienste und Defizite ihrer gerichtlichen wie parlamentarischen Kontrolle
  • Datenschutz im Gesundheitsbereich und beim internationalen Datentransfer
  • unverhältnismäßige Polizeieinsätze bei Demonstrationen, im Anti-Terror-Kampf und im…

Ursprünglichen Post anzeigen noch 33 Wörter

Green For All Movement Calls Upon Those Responsible For The #FlintWaterCrisis To Pay For What They Broke — News One


spiritandanimal.wordpress.com

Your browser does not support iframes. The fight for clean water in Flint is far from over. A grassroots organization called Green For All is leading an effort to bring clean water to the poisoned …

Source: Green For All Movement Calls Upon Those Responsible For The #FlintWaterCrisis To Pay For What They Broke — News One

Ursprünglichen Post anzeigen

Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 66 Followern an

%d Bloggern gefällt das: