Boualem Sansal: „Für einen aufgeklärten Islam gibt es keine Grundlage“


Brights - Die Natur des Zweifels

Friedenspreisträger Boualem Sansal vor der französischen Akademie in Paris 2015 picture alliance/dpa

Der algerische Schriftsteller Boualem Sansal sagte in Le Monde: „Benennen sie den Feind, benennen Sie das Böse, sprechen Sie laut und deutlich.“ Genau das tut er im Interview. Ein Gespräch über seinen aktuellen Roman „2084“, religiösen Fanatismus und seine Parallelen zum Nationalsozialismus

Interview Winnie Bennedsen | Cicero

Boualem Sansal, 66 Jahre alt, wurde in einem algerischen Dorf geboren. Der Ingenieur und promovierte Ökonom arbeitete lange Zeit als hoher Staatsbeamter. Seine Wut über die Zustände in dem autoritären Staat machten aus Sansal im Alter von 48 Jahren einen engagierten Schriftsteller. Weil er über die korrupte Regierung schrieb, hat er seine Anstellung verloren. In Algerien werden seine Bücher zensiert oder verrissen, in Frankreich und Deutschland hingegen begeistert aufgenommen. Für seine öffentlichen Stellungnahmen gegen Islamisten erhält er regelmäßig Morddrohungen. Sansal ist Friedenspreisträger des Deutschen Buchhandels.

In Ihrem aktuellen Buch „2084. Das…

Ursprünglichen Post anzeigen 186 weitere Wörter

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s