Monitor-Exklusivinterview: „Die Geschichte von 9/11 muss neu geschrieben werden“


Donnerstag: 23:30 Uhr – tagesschau24 | Freitag: 05:00 Uhr – Das Erste | 09:20 Uhr – WDR | 10:30 Uhr – tagesschau24 | 20:15 Uhr – tagesschau24 | Samstag: 17:30 Uhr – tagesschau24 | Sendetermine 2016

Heute Abend

Flugzeug steuert auf den noch unversehrten Turm des World Trade Centers zu

Monitor-Exklusivinterview: „Die Geschichte von 9/11 muss neu geschrieben werden“

VIDEO: http://www1.wdr.de/daserste/monitor/videos/video-monitor-am–126.html

Es geht um ein brisantes Dokument, das bis heute unter Verschluss gehalten wird: Das vom ehemaligen US-Präsidenten George W. Bush als „geheim“ eingestufte Kapitel des Untersuchungsberichts von Senat und Repräsentantenhaus zu den Terroranschlägen von 9/11. Der ehemalige Vorsitzende dieser Kommission und ehemalige Leiter des Geheimdienstausschusses, Bob Graham, fordert im MONITOR-Interview die Veröffentlichung dieses als „28 Seiten“ bekannt gewordenen Abschnitts. Laut Inhaltsangabe soll es darin um die „ausländische Unterstützung“ einiger Attentäter gehen.  |  mehr

Logo der Sendung Monitor

Monitor am 02.06.2016

Monitor | 02.06.2016 | 28 Sek.

Die Hintermänner von 9/11: Das Geheimnis der „28 pages“ | Ein Leben im Kleintransporter: Wie Briefe-Fahrer für die Deutsche Post arbeiten müssen | Noch ärmer: Wie die Hartz-IV-Reform Alleinerziehende und Rentner schlechter stellt | AfD-Programm: neoliberal, national, unsozial  |  video

Unsere Themen am 02.06.2016

Das Worldtradecenter während der Anschlage vom 9. September 2011 mit Rauschschwaden

Die Hintermänner von 9/11: Das Geheimnis der „28 pages“

Monitor am 02.06.2016

Monitor | 02.06.2016 | 00:28 Min. | Verfügbar bis 02.06.2016 | Das Erste

Die Hintermänner von 9/11: Das Geheimnis der „28 pages“ | Ein Leben im Kleintransporter: Wie Briefe-Fahrer für die Deutsche Post arbeiten müssen | Noch ärmer: Wie die Hartz-IV-Reform Alleinerziehende und Rentner schlechter stellt | AfD-Programm: neoliberal, national, unsozial

„28 pages“ werden sie in den USA schlicht genannt: 28 Seiten aus einem Untersuchungsbericht zu den Terroranschlägen vom 11. September 2001. Präsident Georg W. Bush persönlich stufte sie als geheim ein. Bis heute sind sie unter Verschluss – mit Verweis auf die „Nationale Sicherheit“. Denn ihr Inhalt soll brisant sein. Der ehemalige US-Senator und Geheimdienstkontrolleur Bob Graham hat sie als einer von wenigen gelesen. Er spricht im MONITOR-Interview zum ersten Mal mit einem deutschen TV-Sender und sagt: „Die Dokumente zeigen mit dem Finger eindeutig nach Saudi-Arabien.“ Muss die Geschichte der 9/11-Attentäter neu geschrieben

Ein Kommentar zu „Monitor-Exklusivinterview: „Die Geschichte von 9/11 muss neu geschrieben werden“

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s