CSU-Abgeordneter will Moschee-Steuer


Brights - Die Natur des Zweifels

Radwan saß neun Jahre im Europaparlament und fünf Jahre im bayerischen Landtag, bevor er 2013 in den Bundestag einzog. (Foto: Hartmut Pöstges)

  • Der CSU-Bundestagsabgeordnete Alexander Radwan will, dass deutsche Moscheen nicht mehr aus dem Ausland finanziert werden dürfen.
  • Damit islamisches Leben trotzdem möglich ist, empfiehlt er eine Art Kirchensteuer für Muslime.
  • Radwan reagiert damit auf die Forderung von CSU-Generalsekretär Andreas Scheuer nach einem Islamgesetz.

Von Robert Roßmann | Süddeutsche.de

Es ist ein ungewöhnlicher Vorstoß – vor allem für einen Politiker dieser Partei. Die CSU wird ja nicht unbedingt als die politische Kraft wahrgenommen, die sich die größten Sorgen um das Wohl der Moscheen macht. Doch Alexander Radwan ficht das nicht an. Zur Finanzierung des islamischen Lebens empfiehlt der CSU-Bundestagsabgeordnete jetzt die Einführung einer Art Kirchensteuer für Muslime. Was treibt diesen Mann, eine derartige Moschee-Steuer zu verlangen?

weiterlesen

Ursprünglichen Post anzeigen

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s